Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Aktuelle Nachrichten:

Einladende Gemeinde!

Das Mittwochscafé freut sich über Keksspenden!!!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Unsere Gemeinde bietet mit dem Mittwochscafé jede Woche eine Möglichkeit der Begegnung für Menschen, die wir sonst in den festen Gemeindegruppen kaum finden.

Von 10 bis 12 Uhr trifft sich eine bunte Gesellschaft von ca. 15 bis 20 Menschen im großen Flur im Gemeindehaus. Sie sind berechtigt, Lebensmittel von der Ausgabestelle „Laib und Seele“ zu erhalten. Seit Juni 2019 kommen auch Geflüchtete aus der Gemeinschaftsunterkunft Leonorenstraße.

Im Café gibt es kostenlos Kaffee, Tee und Gebäck. Manchmal „tobt das Leben“. Kinder laufen neugierig durch den Raum, gucken, welche Schokokekse verlockend sind und langweilen sich auch neben den Kaffee trinkenden Müttern. Manche Gäste kommen deshalb gern wieder, weil es hier locker zugeht und sie ungezwungen miteinander reden können.

Es gibt einen Info-Tisch mit dem „Kirchenfenster“ und Flyern mit Angeboten des Diakonischen Werkes.

Einige Gäste besuchen auch gern den ebenfalls am Mittwochvormittag geöffneten Trödelkeller mit preiswerten Angeboten.

C. Hapke, P. Friedrich, A. Lehmann
(September 2019)




Weihnachtsbriefmarke 2019

„Porto mit Herz“

Dorfkirchengemeinde Lankwitz

Das Motiv der Weihnachtsmarke 2019 zeigt das Kirchenfenster „Die Geburt Christi“ und stellt eine Lithographie eines Ausschnitts aus dem dritten Medaillon des sogenannten Menschwerdungsfensters an der Westfassade der Kathedrale Notre Dame in Chartres dar. Die Erstausgabe ist der 10. Oktober 2019.

Sie erhalten diese Marke u. a. auf unserem Herbstmarkt. Der Zuschlagserlös von 40 Cent je Marke verbleibt in der Gemeinde und wird für Projekte in dieser verwendet.

Gabriele Gaertig
(September 2019)




Garantiert ein Riesenspaß!

Dorfkirchengemeinde Lankwitz

Pünktlich nach dem Aufbau des neuen Klettergerüstes in unserer EKG ging die Rutsche kaputt. Ein Spielplatz ohne Rutsche ist aber kein richtiger Spielplatz und darum wurde die Rutsche, die 20 Jahre auf ihrem Rutschbuckel hatte, umgehend erneuert.

Kinder und Eltern der EKG und der Kinderkirche freuen sich darüber!

Pfarrerin Dorothea Preisler
(September 2019)




Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende ...

Rückblick: Zeitreise ins Mittelalter

Dorfkirchengemeinde Lankwitz

Die Teilnehmer der Zeitreise waren in den letzten Wochen von drei Treffpunkten aus für jeweils 90 Minuten ins Mittelalter gereist und sind dank der wunderbaren Reiseleiterin, Frau Prof. Körber, gesund und munter und um viel Wissen reicher in die Gegenwart zurückgekehrt.
Am letzen Termin wollte die Reiseleiterin die Reisegruppe, die von Termin zu Termin größer geworden war, verabschieden und in die Gegenwart entlassen, aber die Reisegruppe wollte ihre Reiseleiterin nicht verabschieden. So ließ sie sich überreden, noch einen weiteren Termin für eine Zeitreise zu ermöglichen. Wir haben uns darum noch ein viertes Mal getroffen und sind vom Mittelalter in die Vorreformationszeit gereist. Dabei haben wir Tee aus mittelalterlichen Kräutern getrunken.

Wer dieses Jahr die Zeitkapsel verpasst hat, muss bis zum nächsten Jahr warten. Im kommenden Sommer werden wir barocke Schlösser bereisen. Orte und Abfahrtszeiten werden rechtzeitig im Kirchenfenster bekannt gegeben.

Pfarrerin Dorothea Preisler
(September 2019)




Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Jeden Sonn- und Feiertag öffnet der fleißige Kirchdienst unsere Kirche, bereitet den Gottesdienst vor und begrüßt die Besucher.

Damit auch weiterhin die Tore offenstehen, suchen wir engagierte Freiwillige für diese vertrauensvolle Arbeit.
Sie wollen sich auch aktiv in den Gottesdienst einbringen?
Dann freuen wir uns auf Sie!

Unsere langjährigen Ehrenamtlichen führen Sie gern in die Aufgaben ein und stehen immer bei Fragen an Ihrer Seite. Regelmäßig treffen sich die Kirch- und Lektorendienstler mit dem Pfarrteam zum Austausch über die Gestaltung der Gottesdienste.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann sprechen Sie den Kirchdienst einfach an oder schreiben uns eine E-Mail!

Julia Stelter-Bauer

(aus "Kirchenfenster", Dezember 2018/Januar 2019)




Ich sehe was, was Du (noch) nicht siehst!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Im Juni letzten Jahres führten Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Königsgraben mit einer selbst entwickelten Kirchenführung Jung und Alt durch die Dreifaltigkeitskirche. Dabei gab es jede Menge zu entdecken.

Und damit jeder diese spannenden Ecken unserer Kirche erkunden kann, gibt es ab jetzt ein Heft, mit dem man sich auf eigene Faust auf die Suche machen kann.
Ihr benötigt dafür nur einen Stift.
Das Heft wurde von denselben Schülerinnen und Schülern entworfen, die auch die Führung erdacht haben. Ihr findet es im Eingangsbereich der Kirche.

Offene Kirche ist immer montags von 11.00 bis 13.00 Uhr
und donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Wer gerne mit einer ganzen Gruppe kommen möchte, kann sich bei Pfarrerin Schaller anmelden.

Also dann: Auf die Stifte, fertig, los!
Ines Richter

(aus "Kirchenfenster", Dezember 2018/Januar 2019)




Mit großer Freude darf ich mich heute bei Ihnen vorstellen

Paul-Schneider-Gemeinde

Stefan Aegerter ist mein Name, mit schweizerisch-schlesischen Wurzeln väterlicherseits und herrnhuterisch geprägt von meiner Mutter aus. Geboren wurde ich am 06. Mai 1964 in Brandenburg an der Havel, der alten Chur- und Hauptstadt, die diesem schönen Bundesland den Namen gab.


Mein Berufsleben
habe ich auch in brandenburgischen Pfarrstellen verbracht, zunächst ab 1992 in Segeletz bei Neustadt/ Dosse, dann seit 2000 in der Lutherkirchengemeinde in Cottbus. Vor dem Theologiestudium in Leipzig und Berlin hatte ich in der damaligen DDR den Beruf des Assistenten für Meteorologie erlernt und wegen meiner Wehrdienstverweigerung eine Zeit als Hilfspfleger im Altenheim gearbeitet.
1990 heiratete ich die Pfarrerstochter Mechthild Gümbel, wir haben sechs wunderbare Kinder und inzwischen drei Enkel in den 28 Jahren unserer Ehe geschenkt bekommen.
Die zwei jüngsten Söhne Jasper und Elias werden mit uns nach Berlin ziehen.


Nach 17 Jahren einer sehr abwechslungsreichen und schönen Zeit in der Gemeinde in Cottbus, in der ich auch viele Aufgaben im Kirchenkreis z.B. als stellvertretender Superintendent oder als Beauftragter für eine Kita-Übernahme von Gemeindeträgerschaft in die des Kirchenkreises wahrnehmen konnte, sollte jetzt noch einmal ein Wechsel für frischen Wind in allen Beziehungen sorgen – oder: im Bild der Jahreslosung gesprochen – ab und zu gießen wir altes Wasser in den Blumentopf und schenken uns frisches, klares Wasser zum Trinken ein. So bin ich mit meiner Familie äußerst gespannt auf die neuen Begegnungen mit Ihnen, auf gemeinsame Gottesdienste in Paul-Schneider und in den anderen Lankwitzer Kirchen, auf ernsthafte und humorvolle Gespräche und Gemeindeveranstaltungen. Möge Gott uns diese Zeit segnen!

Pfarrer Stefan Aegerter




Pfarrerin Michaela Markgraf

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Ein neues Gesicht im Sprengel


(Foto: Klaus Böse / Kirchenkreis Steglitz)

Liebe Gemeinden in Lankwitz!

Seit dem 1. Januar 2018 bin ich da. Der eine oder die andere hat mich vielleicht schon beim Neujahrsgottesdienst gesehen. Zwei Jahre lang werde ich das Pfarrteam im Sprengel unterstützen. So lange dauert mein Entsendungsdienst, also die erste eigenverantwortliche Stelle nach der Ausbildung zur Pfarrerin. Mein Schwerpunkt liegt dabei in der Dreifaltigkeitsgemeinde.

Am 21. Januar 2018 habe ich zum ersten Mal hier predigen dürfen und bin von Superintendent Thomas Seibt ins Amt eingeführt worden. Ich bin gespannt auf das Leben und Arbeiten in einer so großen Gemeinde, mit so vielen Aktivitäten!

Sie erreichen mich per E-Mail unter markgraf(at)lankwitz-kirche.de oder per Mobil-Telefon unter (01 51) 25 15 56 72.

Es grüßt herzlich

Michaela Markgraf




Amtseinführung Pfarrerin Dorothea Preisler

Dorfkirchengemeinde Lankwitz

Herzlich willkommen!

Bei einem feierlichen Gottesdienst am 22. Oktober 2017 wurde Dorothea Preisler das Amt der Pfarrerin übertragen. Dazu reisten auch Chormitglieder aus dem Kirchspiel Audenhain, ihrer vorherigen Gemeinde, nach Lankwitz, um gemeinsam mit dem Chor der Dorfkirchengemeinde den Einführungsgottesdienst musikalisch zu gestalten.

Superintendent Thomas Seibt und der Gemeindekirchenrat haben Pfarrerin Preisler mit diesem festlichen Gottesdienst einen herzlichen Empfang bereitet und später mit zahlreichen Grußworten und Gastgeschenken ihrer Freude über den Dienstantritt Ausdruck verliehen. Ihr Name Dorothea bedeute nicht nur Geschenk, sondern Dorothea Preisler sei ein Geschenk für die Lankwitzer Kirchengemeinden, sagte Superintendent Seibt.

Die Stimmung an diesem Tag war fröhlich
, die Lankwitzer Kirchenmitglieder um Annette Wodinski, Vorsitzende des Gemeindekirchenrates der Dorfkirchengemeinde, brachten Pfarrerin Preisler hohe Wertschätzung entgegen. Dazu musizierten auch die Sängerinnen und Sänger von Gospel Motion, dem Gospelchor der Dorfkirchengemeinde Lankwitz.

Dorothea Preisler freute sich über den Empfang in ihrer neuen Wirkungsstätte und dass zahlreiche vertraute Gesichter aus ihrem alten Pfarrbereich den Gottesdienst mitfeierten.

Nico Fliegner




Gitarrenkurse in allen drei Regionen des Kirchenkreises

Aus der Gitarreninitiative, die im Februar in der Matthäuskirche begonnen hat, haben sich drei parallel laufende Gitarrenkurse entwickelt:

Anfänger bei Heiko Reschke, dienstags, 17 Uhr in der Matthäusgemeinde

Mittelstufe bei Michael Köhn, freitags, 17.30 Uhr in der Paulusgemeinde

Fortgeschrittene bei Thomas Müller, mittwochs, 20.15 Uhr in der Dreifaltigkeitsgemeinde

Wer noch dazu stoßen möchte, ist herzlich willkommen. Die aktuellen Kurse gehen bis zum Jahresende. Kosten: 10 € pro Stunde, kursweise zu bezahlen.

Infos: Antje Ruhbaum, per E-Mail, Tel.: 030 - 855 42 67



Laib und Seele

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Wir suchen starke Arme und breite Schultern für LAIB und SEELE
Ausgabestelle Lankwitz, Dreifaltigkeitskirche.


Jeden Mittwoch von 9.00 bis 13.30 Uhr werden Lebensmittel von den Supermärkten sortiert und präsentiert, um sie an bedürftigen Einzelpersonen und Familien auszuteilen.

Am Ende muss aufgeräumt werden und insbesondere hierfür benötigen wir Unterstützung. Der Arbeitsbeginn kann dann auch erst um 11.00 Uhr sein.

Wir freuen uns auch über weitere ehrenamtliche MitarbeiterInnen, die die Lebensmittel sortieren und ausgeben. Sie treffen auf ein freundliches und kompetentes Team von Ehrenamtlichen.

Bitte melden Sie sich entweder telefonisch unter 0163/8390924 oder kommen Sie am Mittwoch gegen 10.00 Uhr in die Kirche

So können Sie weitere Informationen erhalten bzw. sich selbst ein Bild von der Arbeit machen.

Wir freuen uns auf Sie!

Marianne Kindler
(Teamkoordinatorin)
LAIB und SEELE - Ausgabestelle Lankwitz
Gallwitzallee 6, 12249 Berlin




Verabschiedung von Pastor Manfred Naujeck

Paul-Schneider-Gemeinde

Nach mehr als 12 Jahren guter Zusammenarbeit wird Pastor Manfred Naujeck in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Was haben wir nicht alles in den 12 Jahren mit ihm erlebt:

Es begann mit seiner Ordination in der Paul-Schneider-Gemeinde im April 2005.

Ganz unterschiedliche Aufgaben setzte er mit uns um. Zuerst die Verlegung seines Büros und der Küsterei in den sichtbaren Bereich neben den Kirchsaal, wo er stets präsent und ansprechbar war, was all die Jahre gern genutzt wurde. Die öffentliche Wahrnehmung wurde durch Schaukasten und Schriftzug an der Kirche verbessert.

Klausurtagungen des GKR wurden unter seiner Führung zur jährlichen Praxis, ebenso wie der „Epiphaniasempfang“ für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde.

Die Zusammenarbeit mit der Dorfkirchengemeinde wurde intensiviert und erste Überlegungen einer Kooperation in Lankwitz mit dem Ziel der Sprengelbildung gingen maßgeblich auf seine Initiative zurück.

Manfred Naujeck ist ein „Impulsgeber“, einer, der das große Ganze im Blick hat und förderte. Umfangreiche Bauarbeiten waren stetige Begleiter in seiner Arbeit und lassen unsere Gemeinde heute modern und einladend erscheinen.
Innerhalb der Gemeinde setzte er deutliche Akzente. Seine Gottesdienste mit seinen lebendigen, ausdrucksstarken Predigten sowie die abwechslungsreichen Familiengottesdienste für alle Generationen fanden regen Zuspruch. Der Kreis des Besuchsdienstes, den er mit geistlichem Beistand begleitete, vergrößerte sich. Das Gemeindecafé wurde ins Leben gerufen und ist für ältere Menschen eine verlässliche Anlaufstelle. Seine jährlichen Bibelfreizeiten in Heringsdorf erfreuten sich großer Beliebtheit. Die Leitlinien wurden mit ihm neu erarbeitet und haben weiterhin ihre Gültigkeit.

Manfred Naujeck hat viel in unserer Gemeinde bewegt, wofür wir ihm dankbar sind. Sein offenes Ohr für persönliche Anliegen, sein Engagement bei Konflikten, seine Begleitung, seine integrativen Fähigkeiten, all das haben wir sehr geschätzt und werden es vermissen.

Lieber Manfred, die Zusammenarbeit mit Dir war für uns Verlässlichkeit, Freude und Ansporn. Wir sind dankbar, dass Du uns geleitet und begleitet hast.

Seine letzte Predigt in der Paul-Schneider-Kirchengemeinde wird Pastor Manfred Naujeck am 16. Juli 2017 um 14.00 Uhr halten. Beim anschließenden Empfang haben alle die Gelegenheit, sich persönlich von ihm zu verabschieden.

Der Gemeindekirchenrat

 

 

Wir brauchen Hilfe!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Wir brauchen dringend Unterstützung und suchen Praktikanten und Vertretungskräfte.


(Foto: Dirk Schaller)

Wir sind eine Kita in der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde. In unserer Kita tummeln sich 65 Kinder, 10 Erzieher, unser Koch, eine Frau für alle Fälle und natürlich unsere Leitung. Wir haben eine Krippengruppe und drei Gruppen im Elementarbereich. Wir verfolgen ein teiloffenes Konzept.

Wer Lust hat, uns kennenzulernen, der meldet sich bitte unter Tel.: 030 - 7 74 60 35 oder schreibt eine E-Mail an kita(at)lankwitz-kirche.de oder schreibt uns einfach per Post:

Kita der Ev. Dreifaltigkeitskirchengemeinde
Gallwitzallee 2
12249 Berlin

Wir freuen uns auf Sie!

 

Neu hier? Schön hier!

Hallo, da bin ich. David Stephani.

Seit Beginn diesen Jahres arbeite ich als neuer Jugenddiakon im Pfarrsprengel Lankwitz. Meine Frau Sophia und ich sind pünktlich zu Weihnachten in der alten Heimat angekommen und dürfen uns nun wieder Berliner nennen.

Aufgewachsen bin ich in Spandau, ausgebildet in Marburg und bisher gearbeitet habe ich als Erzieher in Köln. Sophia ist freischaffende Kommunikationsdesignerin und Illustratorin. Zusammen fahren wir gern Fahrrad und tanzen zu Swing-Musik.
Der Weg im Jahr 2016 war für uns mit sehr vielen Meilensteinen versehen. Wir durften unsere traumhafte Hochzeit feiern, Sophia hat ihr Studium glanzvoll abgeschlossen und wir haben unser neues, umwerfendes Zuhause eingerichtet.
Mit dem Job nun auch das Arbeitsfeld zu wechseln, ist somit ein konsequenter Teil dieser intensiven Zeit mit all den Veränderungen in unserem Leben.

Schön ist es, hier zu sein. Ich bin dankbar und glücklich, mich nun dieser neuen Aufgabe im Pfarrsprengel widmen zu dürfen und freue mich auf die vielen Begegnungen mit all den tollen Menschen hier in Lankwitz.
Ich bin gespannt darauf zu erfahren, wo Gott hier bei der Jugend und im Kontext der Gemeinden am Wirken ist und ebenso, wo ich daran anknüpfen und an seinem Handeln partizipieren kann.

Zunächst ist es für mich wichtig, mich zu orientieren und die bestehenden Aufgaben mit Sorgfalt auszufüllen. Zudem werde ich mich aber in meiner Freizeit mit meinem Studium beschäftigen, welches eine interessante Mischung aus empirischer Theologie, Sozialer Arbeit/Diakonie und Soziologie beinhaltet.
Das Ganze nennt sich „Gesellschaftstransformation“ und beleuchtet anhand der Praxisprojekte von Studierenden die transformative Wirkung auf verschiedenen Ebenen.
Projekte, Kirchengemeinden und Vereine schaffen Begegnungs- und Erfahrungsräume in dem jeweiligen Lebenskontext der Menschen, die das Heilshandeln Gottes sichtbar werden lassen.

Auf dem Weg hier anzukommen, auf dem Weg nachzuforschen und auf dem Weg Menschen zu begegnen, stelle ich uns unter den Segen Jesu Christi – auf dem Weg, ihm zu folgen.

Ich bin gespannt, wo der Weg hinführt.

David Stephani

(Januar 2017)

 

 

Rundfunkgottesdienst zum Nachhören und Nachlesen!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Den Rundfunkgottesdienst im Kulturradio des RBB vom Sonntag, dem 18.9.2016
von Pfarrerin Elisabeth Schaller finden Sie hier zum Hören und Lesen:

Zum Hören:
soundcloud.com/user-638917207

Zum Lesen:
DREI_20160918.Rundfunkgottesdienst_Elisabeth_Schaller.pdf




Gesamtübersicht unserer aktuellen Veranstaltungen:

Eine Gesamtübersicht der Veranstaltungen unserer vier Gemeinden finden Sie auf der jeweiligen Gemeindeseite:

Letzte Änderung am: 20.09.2019