Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Neues aus unserer Gemeinde

> Informationen rund um unsere Gemeinde
RSSPrint

Advent und Weihnachten anders – aber wie?

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Seit dem Sommer beschäftigt uns die Frage:

Wie können wir Heiligabend feiern, wenn sich die Familien in den Kirchen nicht drängeln dürfen?

Wenn in geschlossenen Räumen nur fünfzehn Minuten Gesang erlaubt sind und dann lange gelüftet werden muss?

Und was wird aus Christsternmarkt und Adventsfeier?

Klar ist: So wie „Alle Jahre wieder“ werden Advent und Weihnachten 2020 nicht werden.

Ein dicht gedrängter Christsternmarkt ist nicht möglich. Er muss in diesem Jahr leider, leider ausfallen. Stattdessen planen wir für die gesamte Adventszeit mehrere kleine Veranstaltungen und Angebote.

Sie können sich darauf verlassen, dass Ihre Gemeinde Wege finden wird, um das Geheimnis der Weihnacht mit Ihnen zu feiern. In der kommenden Ausgabe können wir Genaueres schreiben.

Seien Sie gespannt!

Pfarrerin Michaela Markgraf

("Kirchenfenster", Oktober/November 2020)




Neues aus dem GKR

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Nach langer Zeit des Wartens öffnete sich Mitte August das Gemeindehaus langsam wieder für Gruppen.

Nach den gemeindeeigenen Gruppen durften seit 31. August 2020 auch die Fremdnutzer wieder hinein. Der GKR hat in der Augustsitzung entsprechend auch für das Gemeindehaus ein eigenes Konzept für Hygienemaßnahmen beschlossen; eine Herausforderung bei so vielen Räumen und Gruppen mit eigenen Bedürfnissen.

Die vergangenen Monate waren für alle nicht einfach:
Neue Wege, um die christliche Gemeinschaft zusammen (er-)leben zu können, mussten erprobt und vielleicht wieder verworfen werden; manche haben sich hingegen als gute Idee auch für die Zeit nach der Pandemie erwiesen.

Hier sucht der GKR den Austausch mit der Gemeinde, z.B. im Rahmen eines Gemeindeabends am 24. September 2020.

Gemeinsam wollen wir die Angebote weiterentwickeln, die sich bewährt haben oder auch ganz neue Ideen entwerfen.

Julia Stelter-Bauer, Gemeindekirchenrat

("Kirchenfenster", Oktober/November 2020)




Der „Gartensaal“

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Bis zum Temperatursturz im August erfreute sich ein neuer „Saal“ steigender Beliebtheit:
unser Gemeindegarten.

Mit Hilfe großzügiger Spenden und dank anpackender Hände ist er seit letztem Herbst liebevoll und arbeitsintensiv umgestaltet und mit neuen Bäumen und Sträuchern bepflanzt worden.

In Corona-Zeiten machten ihn Pavillons und Gartenmöbel zu einem neuen Aufenthaltsort, an dem zum Beispiel der Kindergottesdienst oder das Predigtnachgespräch stattfinden konnten.

Im kommenden Jahr könnte er sich zu einem neuen Lieblingsort entwickeln.

Pfarrerin Michaela Markgraf

("Kirchenfenster", Oktober/November 2020)




Renovierung des Großen Saals

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Schon seit einiger Zeit war nicht zu übersehen, dass an den Fenstern im Großen Saal Instandhaltungsarbeiten nötig sind. Der Lack begann zu blättern und es zog durch alle Ritzen.

Acht Wochen lang haben die Handwerker gearbeitet, um die vier Meter hohen Fenster zu bearbeiten. In diesem Zusammenhang wurden auch besondere Dichtungen eingebaut, um Zugluft und Wärmeverluste zu verhindern. Herrn von Bohr verdanken wir die Initiative, die Wände und Heizkörper gleich mit zu behandeln.

Glücklicherweise hat er die entsprechenden Firmen schnell gewinnen können, so dass wir die Zwangsschließzeit des Gemeindehauses zumindest noch teilweise nutzen konnten.

Pfarrerin Michaela Markgraf

("Kirchenfenster", Oktober/November 2020)




Unsere Turmfalken

- Stand: 3. Juni 2020

(Fotos: © Achim Böse)

Auch dieses Jahr gibt es wieder hoch oben im Kirchturm von "Lankwitz Kirche" Nachwuchs bei unseren Turmfalken. Vor ca. 3-4 Wochen sind die Falkenküken im Nestkasten geschlüpft und haben nun bereits ihr erstes Federkleid. Anfang Juni sind sie beringt worden. Diese Ringe halten ein Leben lang und können wertvolle Informationen über den Verbleib und die Lebensgeschichte der Falken liefern.




Stadtteilzentrum Lankwitz Kirche

- Stand: 28. Mai 2020

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Liebe Gemeindeglieder, Schwestern und Brüder!

Gestern stand der Gemeindekirchenrat der Dreifaltigkeitsgemeinde vor einer Entscheidung:

soll die Kirchengemeinde eine Kooperation mit dem Diakonischen Werk Steglitz Teltow Zehlendorf eingehen, um gemeinsam ein Stadtteilzentrum aufzubauen?


Die Frage musste entschieden werden, weil beim Senat eine Interessenbekundungsverfahren läuft. Die Projektunterlagen mussten bis zum 15. Mai eingereicht sein. Frau Hafener, Leiterin des DWSTZ hat sich dieser Aufgabe angenommen.
Nun war die Frage, ob der GKR sich dieser Initiative anschließen will.


Die faire und sachliche Diskussion im GKR war eine Sternstunde der Sitzungskultur. In geheimer Abstimmung wurde mit 6 Stimmen der Beschluss gefasst, die Partnerschaft mit dem DWSTZ nicht einzugehen (1 Enthaltung 4 Stimmen für die Partnerschaft).


Bei dieser Gelegenheit möchten wir allen danken, die sich mündlich und schriftlich in der Sache geäußert haben. Wir danken auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde und unseren Nachbarn im Sprengel für Ihre Beteiligung.
Ein besonderer Dank geht an Frau Hafener, die mit ihrer Initiative und dem umfangreichen Antragswerk der Gemeinde eine wichtige Frage mit auf den Weg gegeben hat, die uns auch weiterhin begleiten wird.


Wie stellen wir uns das Wirken der Gemeinde in der Öffentlichkeit vor?

Wie wird das Gemeindehaus in Zukunft wirtschaftlich und inhaltlich sinnvoll genutzt?



Diesen beiden Fragen kann und sollte die Gemeinde sich nicht entziehen. Wir laden dazu ein, die Fragen zu bedenken und Ideen und Gedanken an gemeindekirchenrat(at)lankwitz-kirche.de zu senden.

Mit freundlichem Gruß

Pf. Christian Popp
28. Mai 2020




Die Dreifaltigkeitskirchengemeinde in Corona-Zeiten

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

(Mai 2020, "Kirchenfenster")

Seit Mitte März ging es Schlag auf Schlag: auf Kita- und Schulschließungen folgte das Verbot von großen und kleinen Veranstaltungen bis hin zu Gottesdiensten. Beerdigungen durften nur noch unter freiem Himmel und im kleinsten Kreis gefeiert werden.

In der Gemeinde waren wir – wie so viele – in der ersten Zeit damit beschäftigt, die Informationsflut zu bewältigen und uns zu orientieren. Wer braucht jetzt Hilfe? Wie können wir Kontakt halten? Fällt Ostern in diesem Jahr aus?

Nach wenigen Tagen zeichneten sich erste Lösungen ab: Unser Lankwitzer Jugenddiakon David Stephani lud auf digitalem Weg zu gemeinsamen Spielen, Andachten und Gespräch ein. Ines Richter erkundigte sich telefonisch bei den älteren Menschen in der Gemeinde nach Befinden und Hilfsbedarf. Mit Christian Popp verschickte sie Briefe an alle Seniorinnen im Gemeindegebiet. Liebevoll gestaltete sie bunte Ostergrüße an die Bewohner der Pflegeheime im Gemeindegebiet.

Pfarrer Popp lag besonders die Ausgabestelle von „Laib und Seele“ am Herzen. Denn die Sorge war, dass die Krise bedürftige Menschen am härtesten treffen würde. Gemeinsam mit Birgit Braun entwickelte er Ideen, wie unter Wahrung des Datenschutzes die bisherigen Kundinnen und Kunden erreicht werden können.

Musik ist ein durchweg geselliges Unterfangen. Hier brachen alle Proben weg. Christian Finke versorgte per E-Mail seine Chöre weiterhin mit musikalischen Anregungen für die Passions- und Osterzeit, sodass – wer wollte – weiterhin „gemeinsam Richtung Ostern“ unterwegs sein konnte.

Nach einem tollen Start dieser Aktion in der Kita wünschten sich etliche Kinder und Eltern, auch weiterhin wöchentlich eine biblische Geschichte mit Bild. Unsere Kita-Leitung schrieb Briefe für die Kinder und verschickte Bastelideen. Ein paar Ergebnisse sind auf den Kinderseiten zu sehen. Ein herzliches Dankeschön an Annette Jerzynski und Gabi Rößgen! – auch für die Organisation der Notbetreuung und die Anpassung an die stets wechseln- den Vorgaben des Berliner Senats.

Am schwersten fiel uns der Verzicht auf die Gottesdienste. Wir versuchten, sie bestmöglich durch Gedrucktes, Angebote zum Hören und durch Video-Gottesdienste zu ersetzen. Wir haben dabei einen Riesenschritt im Bereich Digitalisierung gemacht. Aber es wird Zeit, dass wir uns wieder von Angesicht zu Angesicht begegnen können!

Pfarrerin Michaela Markgraf




Spenden für die Kollektenzwecke

- Stand: 8. April 2020

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Aus Liebe – Eine Osterlitanei


Eine/r:   
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich.
(Eventuell gesungen mit dem Evangelischen Gesangbuch 333,1 oder 336)

Zweite Stimme oder anderer Platz:
Aus Liebe schreibt Gott Geschichte mit uns. Auch jetzt ist er uns nahe. Aus Liebe schafft er uns Himmel und Erde.

Eine/r:   
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich.

Aus Liebe lässt er Krokusse und Forsythien, Primeln und Traubenhyazinthen blühen. Er will das Leben für immer bewahren. Aus Liebe setzt er den Regenbogen in die Wolken und führt sein Volk aus der Sklaverei.

Eine/r:   
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich

Aus Liebe sendet er die Propheten, die uns den richtigen Weg weisen. Gibt uns den Verstand für die Gesundheit zu wirken. Bleibt bei uns auch in schwieriger Zeit.

Eine/r:   
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich

In Jesus Christus wird er Mensch und wohnt unter uns. Er sendet Brückenbauer und Hilfskräfte. Er zeigt uns, was Liebe alles verändern kann.

Eine/r:   
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich

Er geht so weit, dass nichts mehr zwischen uns steht – nicht mehr zwischen uns und Gott. Nur ein Weizenkorn, das in die Erde fällt und stirbt, bringt Frucht und wird zum Segen für viele.

Eine/r:
   
Danket dem Herrn, denn er ist freundlich und seine Güte währet ewiglich

 

Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden und mitten unter uns.


Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden und mitten unter uns.
In einem Schreiben der Landeskirche wird um Spenden für die Kollektenzwecke gebeten. Dieser Bitte schließen wir uns gerne an. In jedem Gottesdienst wird 2x um eine Spende in der Gestalt einer Kollekte gebeten: während des Gottesdienstes und am Ausgang.
Wir stellen in folgendem die Anliegen der Kollekten zu den Feiertagen zur Verfügung und Sie entscheiden, wofür Sie spenden möchten. Wir bitten mit Überzeugung um die Spenden, denn es sind auch kleine Initiativen darunter, deren weitere Arbeit von dem Eingang der Spenden abhängt.
Alle Spenden verbleiben nicht in der Dreifaltigkeitsgemeinde, sondern werden weitergeleitet.
Wegen der hohen Feiertage: Gründonnerstag, Karfreitag und den beiden Ostertagen sind es vier Gottesdienste und acht Spendenzwecke. Das ist viel zu viel. Wir wollten aber keine Spendenbitte übergehen. Deshalb bitten wir Sie, selbst zu entscheiden, wohin Ihre Spende gehen soll.

 

- GRÜNDONNERSTAG


9. April 2020 – Gründonnerstag / A

Bitte um Ihre Spende für den interreligiösen Dialog
in den Gottesdiensten und spirituellen Angeboten in allen Formen und in allen Medien
am Gründonnerstag
Nur wenn ich verstehe, was der und die andere glaubt, und nur wenn ich zugleich auch selbst vermitteln kann, was mir in meinem Glauben wichtig ist, kann Dialog gelingen. Er ermöglicht gegenseitiges Verständnis zwischen den Religionen, Respekt und Toleranz, er bringt Menschen zusammen und fördert das friedliche Zusammenleben. Zu all dem trägt die landeskirchliche Arbeit des interreligiösen Dialogs bei. Für sie bitten wir – in diesen Tagen, da keine Gottesdienste vor Ort in den Kirchengebäuden stattfinden können, auf diesem Weg – um Ihre Spende.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.interreligioes-bmw.ekbo.de

Berliner Missionswerk
Evangelische Bank
IBAN DE86 5206 0410 0003 9000 88
BIC GENODEF1EK1
Zusatz Spende interreligiöser Dialog 09.04.2020 EKBO


9. April 2020 – Gründonnerstag / B

Bitte um Ihre Spende für die Flüchtlingsarbeit im Kirchenkreis Steglitz. Der GKR hat sich für diese Kollekte entschieden, weil wir wissen, dass immer wieder die Einzelfallunterstützung von Flüchtlingen erforderlich ist. Oft geht es um gesundheitliche Probleme, manchmal aber auch um die Ersteinrichtung eines Zimmers.

Kto: Dreifaltigkeitsgemeinde
IBAN: DE03 5206 0410  68039663 99 BIC GENODEF1EK1
Zusatz: Spende Flüchtlingsarbeit Steglitz 09.04.2020



- KARFREITAG


10. April 2020 – Karfreitag / A

Bitte um Ihre Spende für die Hospiz- und Trauerarbeit
in den Gottesdiensten und spirituellen Angeboten in allen Formen und in allen Medien
am Karfreitag
Im Sterben und in Zeiten der Trauer suchen viele Menschen Unterstützung und Begleitung. Ambulante und stationäre Hospize sind Orte, an denen diese Begleitung angeboten wird. Dort finden schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen in der schweren Zeit Halt. Viele Menschen nehmen darüber hinaus auch nach der Beendigung einer Sterbebegleitung Angebote der Trauerbegleitung dankbar an.
Wir bitten Sie – in diesen Tagen, da keine Gottesdienste vor Ort in den Kirchengebäuden stattfinden können, auf diesem Weg – um Ihre Spende für die Hospiz- und Trauerarbeit.
Weitere Informationen unter: www.diakonie-portal.de/altenarbeit-pflege/hospiz
das Konto des DWBO:

DWBO
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE81 1002 0500 0003 1156 00
BIC BFSWDE33BER
Zusatz Spende Hospiz- und Trauerarbeit 10.04.2020 EKBO

10. April 2020 – Karfreitag/B
Der GKR hat sich für diese Spende entschieden, um die Begegnungsmöglichkeiten für Senioren, die nicht kommerziell sind, zu erhalten. Das Café Sammeltasse in der Kaiser_Wilhelm-Straße ist ein guter Ort der Begegnung, wo gegen kleines Entgelt bewirtet wird, Beratungsangebote und kulturelle Initiativen zum Beispiel kleine Ausstellungen Raum finden.

Kto: Dreifaltigkeitsgemeinde
IBAN: DE03 5206 0410  68039663 99 BIC GENODEF1EK1
Zusatz: Café Sammeltasse 10.04.2020



- OSTERSONNTAG


12. April 2020 Ostersonntag / A

Bitte um Ihre Spende für die Arbeit mit Kindern.
In den Gottesdiensten und spirituellen Angeboten in allen Formen und in allen Medien
am Ostersonntag
Kinder sind der größte Schatz unserer Gemeinden. In mehr als 4000 Angeboten können die Kinder jährlich landeskirchenweit Glauben entdecken und Gemeinschaft erfahren. In der Vergangenheit konnten in der Arbeit mit Kindern beispielsweise Kreiskinderkirchentage mitfinanziert, Musicalprojekte unterstützt oder die FÜRKINDERKISTE zu den Leitsätzen der Arbeit mit Kindern in der EKBO entwickelt, Teilnahmekosten für sozial benachteiligte Kinder gedeckt werden und vieles andere mehr. Beziehung stärken, Gottesdienst erleben – darum geht es in diesem Jahr und dafür bitten wir Sie – in diesen Tagen, da keine Gottesdienste vor Ort in den Kirchengebäuden stattfinden können, auf diesem Weg – um Ihre Spende.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.akd-ekbo.de/arbeit-mit-kindern
Spenden bitte an:

Konsistorialkasse
Evangelische Bank
IBAN DE27 5206 0410 0003 9060 00
BIC GENODEF1EK1
Zusatz HhSt. 5211.14.2100
Spende Arbeit mit Kindern 12.04.2020 EKBO

12. April 2020 Ostersonntag /B
Der GKR hat sich für die Diakoniekatastrophenhilfe in Jemen entschieden. Die Diakonie berichtet: Die Diakonie Katastrophenhilfe verbessert in Haddjah im Westen des Landes zusammen mit ihrer Partnerorganisation ADO (Abs Develop-ment for Woman and Child Organisation) den Zugang zu Trinkwasser und die Hygienesituation der notleidenden Bevölkerung. Durch die Reparatur von fünf Wassernetzwerken erhalten 80.000 Vertriebene und ursprüngliche Einwohner Zugang zu sicherem Wasser. Zudem wird eine Wasseraufbereitungsanlage gebaut, die weitere 5.000 Menschen mit ausreichend Wasser versorgt. Um die hygienische Situation zu verbessern erhalten 1.000 Familien (gleich 7.000 Menschen) Hygiene-Pakete, außerdem werden 1.000 Latrinen errichtet. Ergänzend finden außerdem Aufklärungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen zu Hygienethemen statt.

Kto: Dreifaltigkeitsgemeinde
IBAN: DE03 5206 0410  68039663 99 BIC GENODEF1EK1
Zusatz: Diakoniehilfe Jemen 12.04.2020



- OSTERMONTAG


13.04.2020 Ostermontag / A
Bitte um Ihre Spende für Evas Arche e.V.
in den Gottesdiensten und spirituellen Angeboten in allen Formen und in allen Medien
am Ostermontag
Das Ökumenische Frauenzentrum Evas Arche hilft seit über 28 Jahren Frauen in schwierigen Lebenssituationen und Umbrüchen, gibt ihnen neuen Halt und Zuversicht. Sie erleben in Evas Arche eine stärkende solidarische Gemeinschaft, wo sie sich auch geistliche Quellen erschließen, aus denen sie neue Lebenskraft schöpfen.
Für die theologische und sozialdiakonische Arbeit in Evas Arche und damit gezielt für die Unterstützung von Frauen bitten wir Sie – in diesen Tagen, da keine Gottesdienste vor Ort in den Kirchengebäuden stattfinden können, auf diesem Weg – um Ihre Spende.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.evas-arche.de

Ökumenisches Frauenzentrum
Evas Arche e.V.
Evangelische Bank
IBAN DE25 5206 0410 0003 9024 47
BIC GENODEF1EK1
Zusatz Spende Evas Arche 13.04.2020 EKBO

13.04.2020 Ostermontag /B

Familienarbeit
Trotz des gesellschaftlichen Wandels sind Familien für die Kinder der Ort religiöser Erziehung und Bildung. Die Familienarbeit will diesen Auftrag unterstützen. Insbesondere geht es um die Unterstützung von Alleinerziehenden, die  auch in materieller Hinsicht benachteiligt sind.

Kto: Dreifaltigkeitsgemeinde
IBAN: DE03 5206 0410  68039663 99 BIC GENODEF1EK1
Zusatz: Familienarbeit 13.04.2020




Rechtspopulismus und Hass schaden der Seele!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde
Montag, 20. April 2020, 19.00 Uhr
Ort: im Kleinen Saal des Gemeindehauses der Dreifaltigkeitsgemeinde


(Foto: © Alexandra Springer-Freytag)

Der Gemeindekirchenrat der Dreifaltigkeitsgemeinde hat sich dazu entschlossen, ein Zeichen zu setzen: Gegen das zunehmend rauere Klima in unserer Gesellschaft; gegen Parolen, die Menschen herabsetzen und ausgrenzen; gegen die Aushöhlung der Nächstenliebe!

Daher haben wir uns der Kampagne „Hass schadet der Seele – Liebe tut der Seele gut“ des Evangelischen Kirchenkreises Berlin Stadtmitte angeschlossen.

(Nähere Infos zu der Kampagne selbst finden Sie unter: www.tut-der-seele-gut.info)

Denn wir sind der Meinung, dass Hetze gegen andere Menschen aufgrund ihrer Nationalität, Religion oder Sexualität, wie sie die rechtspopulistischen Parteien hierzulande wieder zunehmend salonfähig machen, keine Lösung für unsere Probleme ist.

Wer lauter schreit, ist nicht zwangsläufig im Recht; erst recht nicht, wenn er Gottes Gebot der Nächstenliebe nur Hass und Verachtung entgegensetzt, die tiefschwarzen Kapitel unserer Geschichte relativiert oder die Schwachen und Schutzsuchenden verächtlich zurück in ihr Elend schicken will.

Die verbale und körperliche Gewalt gegen Andersdenkende nimmt erschreckende Ausmaße an; eine gewählte Partei bezeichnet den Holocaust als „Vogelschiss“ der Geschichte. Gleichzeitig ertrinken Menschen im Mittelmeer, sterben auf diversen Fluchtrouten oder verelenden in Lagern an den Grenzen der EU.

Dies geht uns alle an und bedroht unser aller Würde und Selbstachtung!

Jede Form der Menschenfeindlichkeit spaltet und bedroht unsere demokratische Gesellschaft. Seien wir unbequem. Hören wir nicht weg. Damit es uns nicht geht wie Martin Niemöller:
„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

All diese Gruppen wurden verfolgt, aber die Kirche begehrte nicht auf. Bis sie es selbst traf. Warten wir nicht wieder ab, bis der Hass gegen Einzelne zum Hass gegen alle wird.
   
Was „tut unserer Seele gut“?

Wenn wir das Gottvertrauen haben, dass für uns alle gesorgt ist, wenn wir anderen unsere Türen öffnen.

Wenn wir aufstehen, unsere Komfortzone verlassen und unsere Fähigkeiten und Möglichkeiten teilen.

Wenn wir zueinander wieder Vertrauen fassen und auf andere zugehen, anstatt über sie urteilen.

Wenn wir die Schwachen und Bedürftigen in unserer Gesellschaft wieder stärker schützen und unterstützen, anstatt unseren eigenen Egoismus zu pflegen.

Wenn wir die Rechte und Freiheiten des Anderen wieder stärker achten.

In der Bibel predigt Jesus die Nächstenliebe nicht mit einem „Aber“, sondern „ohne Wenn und Aber“.
Hören wir wieder auf ihn und geben denen eine Stimme, denen Unrecht widerfährt.

“Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.”
Matthäus 25, 40

Der Gemeindekirchenrat der
Ev. Dreifaltigkeitsgemeinde Berlin-Lankwitz
___

Wir laden Sie herzlich ein zum offenen Gespräch zur Kampagne
„Hass schadet der Seele – Liebe tut der Seele gut“

am Montag, den 20.04.2020 um 19.00 Uhr
im Kleinen Saal des Gemeindehauses der Dreifaltigkeitsgemeinde

Gern können Sie uns Ihre Anmerkungen auch mailen an:gemeindekirchenrat(at)lankwitz-kirche.de




Konfirmationsjubiläum

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Am Sonntag, dem 16. August 2020, laden wir um 11.00 Uhr zu einem Segnungsgottesdienst diejenigen ein, die ihre Goldene / Diamantene Konfirmation festlich begehen wollen. Das betrifft die Konfirmationsjahre 1970 bzw. 1960.

Viele Konfirmandinnen und mancher Konfirmand von damals haben einen anderen Namen oder sind in einer anderen Gemeinde konfirmiert worden. Deswegen bitten wir ausdrücklich darum, dass Sie auch Menschen ansprechen, die in Ihrem Jahrgang konfirmiert worden sind.

Wir bitten um Anmeldung bei der Seniorenmitarbeiterin Ines Richter.

Pfarrer Christian Popp
(April 2020)




Stelle für Seniorenarbeit besetzt!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde


(Foto: © Ines Richter)

Liebe Gemeindemitglieder,

einige von Ihnen kennen mich vielleicht noch:
bis Anfang 2019 war ich in der Dreifaltigkeitsgemeinde in der Arbeit mit Kindern tätig. Und 2017 gewährte mir Ulla Hülsen für einige Monate einen Einblick in die Seniorenarbeit. Jetzt freue ich mich darauf, diese Arbeit übernehmen zu können!

Nach meinem Studienabschluss in Geschichte und Kunstgeschichte arbeitete ich als Museumsführerin in Berliner Museen sowie als Kursleiterin bei der evangelische Familienbildung. Dann wagte ich mit Mitte 30 nochmal einen Neuanfang mit dem Studium der Religionspädagogik an der Evangelischen Hochschule Berlin.
Als geborene Lankwitzerin kenne ich die Dreifaltigkeitsgemeinde schon seit Kindertagen, denn meine Eltern waren aktive Gemeindemitglieder.

Umso mehr freut es mich, nun dauerhaft in die Dreifaltigkeitsgemeinde zurückzukehren und die Seniorenarbeit für Sie und mit Ihnen zu gestalten.

Herzlichst, Ines Richter

(Januar 2020 aus dem "Kirchenfenster")




Rückblick Christsternmarkt 2019

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Trotz der Bauarbeiten direkt vor dem Gemeindehaus haben wieder viele Mitarbeiter der Gemeinde, ehrenamtliche Helfer und Freiwillige unter den erschwerten Bedingungen einen wunderbaren Markt aufgebaut und gestaltet. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden!

Die Kirche war selten so voll, der Kirchplatz mit den Ständen sehr gut besucht, die Kita bot ein gut angenommenes Kinderprogramm und im Gemeindehaus herrschte lebhafter Betrieb.

Der Erlös kommt dem Zentrum Überleben, dem Hospiz Schöneberg-Steglitz, der Kita Dreifaltigkeit und dem Verein Zukunft Lankwitz-Kirche e.V. zugute.

Marion Horn

(Januar 2020 aus dem "Kirchenfenster")




Ein Apfelbäumchen und Haselsträucher im Pfarrgarten

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Herzlichen Dank für die großzügigen Spenden
für die Baumpflanzaktion im Pfarrgarten und für die fleißigen Hände, die am Erntedankfest im strömenden Regen mit angepackt haben!
Ein zweiter (größerer) Baum soll dem kleinen später Gesellschaft leisten.

(November 2019)




Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Dank Ihrer Spenden und Mitgliedschaftsbeiträge kann der Verein „Zukunft Lankwitz- Kirche e.V.“ Projekte in der Dreifaltigkeitsgemeinde finanzieren.

So konnte im vergangenen Jahr die Projektstelle in der Arbeit mit Kindern aufrechterhalten werden. Nach dem Weggang von Ines Richter begleitet Sophie Hübner Kinder im Vorschulalter in die „Kinderkirche“ und führt – gemeinsam mit Ehrenamtlichen – den monatlichen Kindergottesdienst fort.

Für den Verein: Detlef von Jagow
(November 2019)





In eigener Sache

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Am 31. Dezember endet mein Entsendungsdienst, also die Probezeit vor der definitiven Übernahme in den kirchlichen Dienst. Ab jetzt darf ich mich auf frei werdende Pfarrstellen in unserer Landeskirche bewerben. Der Gemeindekirchenrat hat entschieden, meine Stelle zu verlängern.

Ich freue mich, dass ich noch ein wenig in der Gemeinde und im Sprengel bleiben kann!

Pfarrerin i.R. Michaela Markgraf




Ergebnis der GKR-Wahl

in der Ev. Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Bei der Wahl zum GKR am Sonntag, dem 3. November 2019,
wurden als Kirchenälteste gewählt:

NameVornamenStimmen
Dr. NiemannClaudia208
KebschullRobert185
GaubOswald170
JohanssenSigrid143
KeßlerStefan115

Sie werden im Gottesdienst am 15. Dezember in ihr Amt eingeführt.
Gleichzeitig werden die ausscheidenden Kirchenältesten Marianne Esche-Goltz, Marion Horn und Sven-Eike Reher entpflichtet und verabschiedet.

Herzlichen Dank für euer Engagement!




Erneuerung unserer Heizungsanlage

Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung (BENE)

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Im Mai hat die lang geplante Erneuerung unserer Heizungsanlage begonnen. Dabei wurde der alte Ölkessel durch energieeffizientere Gasbrennwertkessel ersetzt. Neue Pumpen und Ventile sorgen dafür, dass die Wärme besser im Gemeindehaus, den Wohnungen, der Kita und den Geschäften in der Kaiser-Wilhelm-Straße verteilt wird. Potentiell kann die Heizung zukünftig durch Solarenergie ergänzt werden.

Im Rahmen der Arbeiten musste ein großer Teil des Trödelkellers umziehen. Wir danken ganz herzlich den fleißigen Händen, die aussortiert, gepackt und geschleppt haben!

Für den Anteil der Räume im Gemeindehaus erhält die Gemeinde ein großzügige Förderung aus dem Berliner BENE-Programm.

Projekt:
Verringerung der CO2-Emissionen

Projekt-Nr.:
1266-B2-E

Projektlaufzeit:

8.4.2019 - 30.11.2019

Planung und Ausführung:
DKIPlan Dieterich| Klose Ingenieure
Johann-Hittorf-Straße 8/33 22
12489 Berlin



Einladende Gemeinde!

Das Mittwochscafé freut sich über Keksspenden!!!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Unsere Gemeinde bietet mit dem Mittwochscafé jede Woche eine Möglichkeit der Begegnung für Menschen, die wir sonst in den festen Gemeindegruppen kaum finden.

Von 10 bis 12 Uhr trifft sich eine bunte Gesellschaft von ca. 15 bis 20 Menschen im großen Flur im Gemeindehaus. Sie sind berechtigt, Lebensmittel von der Ausgabestelle „Laib und Seele“ zu erhalten. Seit Juni 2019 kommen auch Geflüchtete aus der Gemeinschaftsunterkunft Leonorenstraße.

Im Café gibt es kostenlos Kaffee, Tee und Gebäck. Manchmal „tobt das Leben“. Kinder laufen neugierig durch den Raum, gucken, welche Schokokekse verlockend sind und langweilen sich auch neben den Kaffee trinkenden Müttern. Manche Gäste kommen deshalb gern wieder, weil es hier locker zugeht und sie ungezwungen miteinander reden können.

Es gibt einen Info-Tisch mit dem „Kirchenfenster“ und Flyern mit Angeboten des Diakonischen Werkes.

Einige Gäste besuchen auch gern den ebenfalls am Mittwochvormittag geöffneten Trödelkeller mit preiswerten Angeboten.

C. Hapke, P. Friedrich, A. Lehmann
(September 2019)




Anregungen aus der Visitation 2018

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Im Mai 2018 wurde die Dreifaltigkeitsgemeinde visitiert. Dazu besuchte die vom Kreiskirchenrat des Kirchenkreises Steglitz berufene Kommission insgesamt 24 Gruppen bzw. Veranstaltungen und führte Gespräche mit verschiedenen Mitarbeitenden, u.a. dem GKR, dem Pfarrteam und den Hauptamtlichen in der Gemeinde.

Eine Visitation dient der Wertschätzung, aber auch der Beratung und Weiterentwicklung der Arbeit vor Ort. Die Kommission legte bei ihren Besuchen folgende Schwerpunkte fest:

1. Gottesdienste und geistliches Leben

2. Gemeindeleitung

3. gemeindliche Diakonie

4. die Gemeinde als Teil des Pfarrsprengels Lankwitz.

Der Bericht würdigt die Dreifaltigkeitsgemeinde als eine lebendige Gemeinde mit einer reichen Gottesdienstkultur, was Musik, biblisch-theologische Auseinandersetzung und die Fülle der spirituellen Formate angeht. Das diakonische Engagement von „Laib & Seele“ und des Trödelkellers wird ausdrücklich positiv hervorgehoben.

Verabredet wurden im Einzelnen (bis Februar 2020):

• die Zusammenarbeit im Sprengel ist weiter zu stärken

• die Sitzungskultur im GKR bedarf der Straffung bezüglich der Sitzungslänge

• die Zusammenarbeit mit dem Diakonieverein (dem Café Sammeltasse) soll intensiviert werden.

Pfarrerin Elisabeth Schaller
(August 2019)




Kleines Feuer

Kontemplativer Gebets- und Lesekreis

Dreifaltigkeitskirchengemeinde


(Foto: pixabay)

Aus den jährlichen Einkehrzeiten im Gethsemanekloster ist in der Dreifaltigkeitsgemeinde eine Gebets- und Lesegruppe entstanden.

Einmal im Monat, montags von 18.00 bis 20.00 Uhr
, trifft sich eine Gruppe von Menschen, denen das schweigende Gebet und die Kontemplation wichtig sind.
Wir lesen gemeinsam zeitgenössische christliche spirituelle Literatur (Henri Nouwen, Reinhard Körner, Richard Rohr u. a.).

Im Anschluss sitzen wir eine halbe Stunde im Schweigen in der Kirche.
Menschen, die auf der Suche nach Stille und geistlichen Impulsen durch moderne Autoren sind, sind herzlich willkommen.

Termine sind bei mir zu erfragen, Mobil-Tel. (01 76) 20 97 21 73.

Elisabeth Schaller, Pfarrerin




Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Jeden Sonn- und Feiertag öffnet der fleißige Kirchdienst unsere Kirche, bereitet den Gottesdienst vor und begrüßt die Besucher.

Damit auch weiterhin die Tore offenstehen, suchen wir engagierte Freiwillige für diese vertrauensvolle Arbeit.
Sie wollen sich auch aktiv in den Gottesdienst einbringen?
Dann freuen wir uns auf Sie!

Unsere langjährigen Ehrenamtlichen führen Sie gern in die Aufgaben ein und stehen immer bei Fragen an Ihrer Seite. Regelmäßig treffen sich die Kirch- und Lektorendienstler mit dem Pfarrteam zum Austausch über die Gestaltung der Gottesdienste.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann sprechen Sie den Kirchdienst einfach an oder schreiben uns eine E-Mail!

Julia Stelter-Bauer

(aus "Kirchenfenster", Dezember 2018/Januar 2019)




Ich sehe was, was Du (noch) nicht siehst!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Im Juni letzten Jahres führten Schülerinnen und Schüler der Grundschule am Königsgraben mit einer selbst entwickelten Kirchenführung Jung und Alt durch die Dreifaltigkeitskirche. Dabei gab es jede Menge zu entdecken.

Und damit jeder diese spannenden Ecken unserer Kirche erkunden kann, gibt es ab jetzt ein Heft, mit dem man sich auf eigene Faust auf die Suche machen kann.
Ihr benötigt dafür nur einen Stift.
Das Heft wurde von denselben Schülerinnen und Schülern entworfen, die auch die Führung erdacht haben. Ihr findet es im Eingangsbereich der Kirche.

Offene Kirche ist immer montags von 11.00 bis 13.00 Uhr
und donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr.


Wer gerne mit einer ganzen Gruppe kommen möchte, kann sich bei Pfarrerin Schaller anmelden.

Also dann: Auf die Stifte, fertig, los!
Ines Richter

(aus "Kirchenfenster", Dezember 2018/Januar 2019)




Visitation – Ein hilfreicher Blick von außen

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Von Mai bis Juni 2018 bekommt unsere Gemeinde Besuch von einer Visitationskommission aus dem Kirchenkreis. Ihre Mitglieder sehen sich im Laufe der vier Wochen die verschiedenen Bereiche unseres Gemeindelebens an:
Gottesdienste, Gemeindegruppen, Musik, Bildung und vieles mehr.

Ziel ist es, zu würdigen, was gelingt und Verbesserungsvorschläge zu machen, wo etwas weniger gut läuft. Alle Gemeindeglieder sind eingeladen, sich aktiv mit Lob und Kritik einzubringen.

Die Visitation beginnt und endet mit einem Gottesdienst:
am 6. Mai (Beginn) und 3. Juni (Ende).





Pfarrerin Michaela Markgraf

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Ein neues Gesicht im Sprengel


(Foto: Klaus Böse / Kirchenkreis Steglitz)

Liebe Gemeinden in Lankwitz!

Seit dem 1. Januar 2018 bin ich da. Der eine oder die andere hat mich vielleicht schon beim Neujahrsgottesdienst gesehen. Zwei Jahre lang werde ich das Pfarrteam im Sprengel unterstützen. So lange dauert mein Entsendungsdienst, also die erste eigenverantwortliche Stelle nach der Ausbildung zur Pfarrerin. Mein Schwerpunkt liegt dabei in der Dreifaltigkeitsgemeinde.

Am 21. Januar 2018 habe ich zum ersten Mal hier predigen dürfen und bin von Superintendent Thomas Seibt ins Amt eingeführt worden. Ich bin gespannt auf das Leben und Arbeiten in einer so großen Gemeinde, mit so vielen Aktivitäten!

Sie erreichen mich per E-Mail unter markgraf(at)lankwitz-kirche.de oder per Mobil-Telefon unter (01 51) 25 15 56 72.

Es grüßt herzlich

Michaela Markgraf




Wir brauchen Hilfe!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Wir brauchen dringend Unterstützung und suchen Praktikanten und Vertretungskräfte.


(Foto: Dirk Schaller)

Wir sind eine Kita in der Evangelischen Dreifaltigkeitsgemeinde. In unserer Kita tummeln sich 65 Kinder, 10 Erzieher, unser Koch, eine Frau für alle Fälle und natürlich unsere Leitung. Wir haben eine Krippengruppe und drei Gruppen im Elementarbereich. Wir verfolgen ein teiloffenes Konzept.

Wer Lust hat, uns kennenzulernen, der meldet sich bitte unter Tel.: 030 - 7 74 60 35 oder schreibt eine E-Mail an kita(at)lankwitz-kirche.de oder schreibt uns einfach per Post:

Kita der Ev. Dreifaltigkeitskirchengemeinde
Gallwitzallee 2
12249 Berlin

Wir freuen uns auf Sie!

 

Das Trödelkellerteam möchte sich verstärken!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Wer hat Lust und Zeit, ca. einmal im Monat, mittwochs, in der Zeit von 10 - 12 Uhr oder von 15 - 17.30 Uhr in unserem Trödelkeller zu helfen?

Wir sind ein fröhliches Team, haben Freude am Verkaufen, Auspacken und Einräumen.
Alle Einnahmen ießen sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen zu.

Wer sich angesprochen fühlt, kann sich über Einzelheiten bei Ulla Hülsen unter 774 92 86 oder bei Marion Horn unter 771 31 15 näher informieren.

 

 

Rundfunkgottesdienst zum Nachhören und Nachlesen!

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Den Rundfunkgottesdienst im Kulturradio des RBB vom Sonntag, dem 18.9.2016
von Pfarrerin Elisabeth Schaller finden Sie hier zum Hören und Lesen:

Zum Hören:
soundcloud.com/user-638917207

Zum Lesen:
DREI_20160918.Rundfunkgottesdienst_Elisabeth_Schaller.pdf




Flüchtlinge brauchen Wörterbücher

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

In der Zeitung las ich, dass in einem der Hangars auf dem Flughafen Tempelhof ein Café mit Bibliothek eröffnet wurde, und dass die Regale noch auf Bücher warteten. Also machte ich mich auf den Weg und brachte ihnen ein paar interkulturelle Sachbücher. Café und Bibliothek in Hangar 1 waren winzig!

Da ich auch gelesen hatte, dass besonders arabische Bücher gebraucht würden, fragte ich die Dame danach, die an diesem Tag die "Asylothek" betreute. „Ach“, meinte sie, „ans Lesen denken die Flüchtlinge noch kaum“. Was sie dringend bräuchten, wären Wörterbücher.

Leider sind diese Lexika nicht billig, deshalb die Idee einen Spendenaufruf bis zum Jahresende zu starten:

Bankverbindung / Spendenkonto der Ev. Dreifaltigkeitskirchengemeinde:

Evangelische Darlehensgenossenschaft Berlin
IBAN DE03 5206 0410 6803 9663 99

Im nächsten Kirchenfenster werde ich mitteilen, wie viel Geld eingegangen ist und wie viel Bücher wir kaufen konnten.  

Gertrud Wagemann




LAIB und SEELE

Dreifaltigkeitskirchengemeinde

Wir brauchen Unterstützung von Menschen, die zupacken können!

An jedem Mittwoch, dem Ausgabetag von LAIB und SEELE benötigen wir für den Aufbau und für den Abbau und Reinigung die Hilfe von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die sich für zwei bis drei Stunden in der Woche engagieren können und wollen.

Sie treffen auf ein freundliches und kompetentes Team von Ehrenamtlichen und wir würden uns freuen, wenn Sie durch Ihr Engagement zusammen mit uns die Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürf- tige weiterhin möglich machen.

Haben Sie Interesse?

Dann rufen Sie mich bitte an (Marianne Kindler Teamleitung)
unter Tel.: 030 - 77 32 76 56.
Sie erfahren Näheres bzw. können sich zunächst unverbindlich an einem Mittwoch über die Ausgabe in der Ev. Dreifaltigkeits-Kirchengemeinde informieren.

 

NEU! LANKWITZER KIRCHENSPATZEN

Blockflötengruppen für Kinder aus allen vier Gemeinden und auch von woanders

Musik machen von Kindesbeinen an, wer kennt das nicht?
Sogleich machen sich Erinnerungen breit, die meisten gut, manche auch weniger gut. Auf je den Fall gilt: Freude soll es machen und nicht zu anstrengend soll es sein. Bitte keine langweiligen Tonleitern. Lustige und hübsche Lieder wollen gesungen und geflötet werden. Das eigene Musizieren putzt den „modernen Staub“ von der Seele, sei sie nun klein oder größer. Und deshalb geht es jetzt in Lankwitz wieder so richtig los.

Kinder im Alter ab 6 Jahren. Ältere Kinder bekommen eine eigene Gruppe.
Freitags ab 16 Uhr und 16.45 Uhr im Konfirmandenraum der Ev. Dreifaltigkeitsgemeinde, Gallwitzallee 6.
Anfänger beginnen auf der Sopranblockflöte zuerst mit dem Kuckucksruf c und a, dann Lieder im Fünftonraum und schon bald klingt es mehrstimmig.
Fortgeschrittene können Sopranflöte spielen, Altflöte lernen und bald Trio und Quartett spielen.

Ab sofort beantworte ich ALLE Fragen und nehme Anmeldungen entgegen unter: Tel: 77006686 oder per Mail.

Astrid Aengeneyndt

 

Letzte Änderung am: 23.09.2020