Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Neues aus unserer Gemeinde

RSSPrint

"Kirchenfenster"

Ausgabe: Oktober/November 2018



60 Jahre Paul-Schneider-Gemeindehaus

Paul-Schneider-Gemeinde
- Ausgabe: "Kirchenfenster - Oktober/November 2018" -


Am 2. September haben wir unser Jubiläum mit einem schönen Fest auf unserer Gemeindewiese gefeiert. Das Fest stand unter dem Motto „ Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“, und dieses Thema wurde auch im „Open-Air“- Gottesdienst sehr anschaulich dargestellt. Wir sangen nicht nur das passende Lied, sondern auch eine von Frau Vogel gedichtete aktuelle „Paul-Schneider-Strophe“ und bauten im Gottesdienst ein Schiff, dessen Segel symbolisch für alle stand, die sich in der Paul-Schneider-Gemeinde mit ihren unterschiedlichen Gaben engagieren und damit „das Schiff“ zum Fahren bringen. Musikalisch wurde unser Gottesdienst außerdem vom Chor „Singe Seele“ unserer Gemeinde unterstützt sowie von unserer Musikgruppe „Trotz alledem“ und dem Bläserchor der Dorfkirchengemeinde.

Wir dankten der Generation unserer Väter und Mütter für 60 Jahre voller Energie und Glaubenskraft, die diese Gemeinde aus der Taufe gehoben haben, den vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern dieser Jahre, die mit Herzblut und Fantasie in der Gemeinde gewirkt haben und auf deren Werk wir stolz sein dürfen, und wir dankten Gott für seine Begleitung in guten und auch schwierigen Zeiten und für die Verkündigung seiner Mut machenden Botschaft in diesem Teil von Lankwitz.

Am Ende des Gottesdienstes wurden wir von einem kleinen  Schauer überrascht - vielleicht ein gutes Zeichen für das weitere Wachstum unserer Gemeinde?!? Unter Schirmen und Pavillons erhielten wir den Segen und lauschten anschließend u.a. der freundlichen Grußbotschaft unseres Superintendenten Herrn Seibt, den unser Gemeindehaus immer an ein Zelt erinnert.


Zu den Gästen zählte Frau Pastorin Krolow, die 25 Jahre ihren Dienst in der Gemeinde versah, ebenso Frau Kranz, deren Mann, Joachim Kranz, 33 Jahre Pfarrer unserer Gemeinde war und leider im März dieses Jahres verstorben ist. Frau Kranz wurde von 2 ihrer 3 Kinder begleitet, die in der Gemeinde aufwuchsen und alte Erinnerungen auffrischten. Wir freuten uns über das Wiedersehen mit  Pfarrerin Ulrike Felmy, die 17 Jahre in der Gemeinde wirkte und nun in einer Gemeinde in Gropiusstadt tätig ist, und über das Wiedersehen mit unserem Pastor Manfred Naujeck, der nach 12 Jahren Dienst in unserer Gemeinde erst letztes Jahr in den Ruhestand getreten ist. Ich traf auch Gemeindeglieder, die schon am Ende der 50er Jahre unserer Gemeinde angehörten. Ehemalige haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und aktuelle und frühere Nachbarn genossen es, Gast in unserer Gemeinde zu sein. In unzähligen Gesprächen wurden Erinnerungen ausgetauscht, Neues entdeckt.


Viele fleißige Hände sorgten für das Wohl aller Gäste. Dank vieler Salat- und Kuchenspenden war das Angebot vielfältig. Sogar eine wunderschöne Jubiläumstorte war von Frau Patra gebacken worden. Es wurde gegrillt, und unsere ehemalige Diakonin Appelmann hatte einen riesigen Topf Suppe gekocht. An einem Stand wurden Speisen aus den 60er Jahren angeboten, z.B. Käsespieße und halbe garnierte Eier. Viele Mitarbeiter*innen der Kita betreuten Kinderspiele, es war schön, dass auch viele junge Familien, teilweise Eltern und Kinder unserer Kita, das Fest besuchten. Alle Generationen waren auch beim Kasperletheater willkommen. Die Vätergruppe hatte wieder ein lustiges Stück einstudiert und mehrmals dazu eingeladen.


Im hinteren Kirchsaal konnte man sich  eine große Ausstellung zur Geschichte unserer Gemeinde ansehen. Wer sich damit noch näher auseinandersetzen wollte, konnte eine Festschrift erwerben, die anlässlich unseres Jubiläums liebevoll zusammengestellt worden war. In der Festschrift kommen außerdem ehemalige Pfarrer*innen und ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen zu  Wort, die ihre ganz persönlichen Erinnerungen mit uns teilten. Außerdem gab es eine kleine Ausstellung über unsere Glocken und ein Fotoquiz mit vergleichenden Bildausschnitten aus der Vergangenheit und von heute. Und immer wieder erfreute uns der Bläserchor mit musikalischen Darbietungen. Wer sich am „Gemeindequiz“ beteiligte, konnte sich oft vor Lachen nicht halten, die Auswahl der Antworten war nicht immer ganz ernst gemeint. Wer alle Fragen richtig beantworten konnte oder einfach mutig richtig geraten hatte, gewann eine „Gemeindetasche“. Auch der Schnäppchenkeller, liebevoll betreut von Familie Hameister, hatte seine Pforten geöffnet.
Am Ende unseres schönen Beisammenseins ließen wir gemeinsam 60 Luftballons mit guten Wünschen in den Himmel steigen. Was für ein wunderbarer Anblick! Übrigens: Einer dieser Ballons wurde 300 km entfernt von uns am Westrand der Lüneburger Heide gefunden!


Unser „Gemeindeschiff“ hatte an diesem Tag wieder einmal „große Fahrt“ aufgenommen. Viele, sehr viele  Matrosen haben die Segel gesetzt und Hand in Hand gearbeitet, in der „Kombüse“ und „an Deck“. Allen Mitwirkenden möchte ich als Vorsitzende des Gemeindebeirates an dieser Stelle einen großen Dank für ihren leidenschaftlichen Einsatz aussprechen! Ein besonderer Dank geht auch an unseren neuen Pfarrer Stefan Aegerter und seiner Familie. Alle haben sich vielfältig in die Planung und Durchführung des Festes eingebracht und Stefan Aegerter hat es sich trotz seines Unfalles kurz vor dem Fest nicht nehmen lassen, den Gottesdienst zu leiten und alle Gäste willkommen zu heißen.
Und wenn wir auch am späten Nachmittag vor Anker gegangen sind, wir werden immer wieder auf Kurs gehen, neue Ufer entdecken und Gottes bewegender Geist wird uns auch in den nächsten Jahrzehnten durch Stürme und sonnige Gewässer geleiten.  

Sabine Brehme




Erste GKR-Klausur mit Pfarrer Aegerter

Paul-Schneider-Gemeinde
- Ausgabe: "Kirchenfenster - Oktober/November 2018" -


Der Gemeindekirchenrat (GKR) traf sich an einem Samstag im Juli vollzählig, einschließlich aller Ersatzältester, im Gemeindehaus zur seiner ersten Klausurtagung seit dem Amtsantritt von Pfarrer Aegerter. Ziel der Veranstaltung war es, losgelöst vom GKR-Tagesgeschäft eine Bilanz der ersten 5 Monate mit Pfarrer Aegerter zu ziehen: was war gut, was war weniger gut, was fehlt noch, wo wollen wir neue Akzente setzen?

Nach einem anregenden Bibelgespräch über Psalm 139 ging es sehr schnell in die inhaltliche Diskussion vor allem darüber, bei welchen Themen wir besser werden wollen; dabei zeigte sich allerdings, dass diese Themen im Grunde unabhängig von der Person des Pfarrers sind und größtenteils schon länger zu unseren „Dauerbaustellen“ gehören.

Schwerpunkte lagen vor allem auf der Stärkung der Gemeinschaft innerhalb der Gemeinde mit all ihren Gruppierungen und innerhalb des Sprengels sowie auf der Schaffung bzw. Wiederbelebung von Angeboten für Senioren und Kinder, aber auch auf der Gewinnung und Förderung künftiger GKR-Mitglieder.

Angesichts dieser Vielzahl von Zukunftsthemen geriet die Bestandsaufnahme von Pfr. Aegerters bisheriger Amtszeit fast etwas kurz, doch bestand Konsens darüber, dass die Arbeit unseres neuen Pfarrers von der Gemeinde gut angenommen worden ist.

Die angeregten und konstruktiven Diskussionen über die Weiterentwicklung der Gemeinde wurden unterbrochen durch ein gutes und reichliches Mittagessen im Hause Aegerter (herzlichen Dank an Mechthild!), verbunden mit einer Besichtigung der Pfarrwohnung.

Ein Lied und Segen bildeten den Abschluss dieser rundum gelungenen Klausurtagung.

Hans-Christian Petzold




Neues aus der Krabbelgruppe

Paul-Schneider-Gemeinde
- Ausgabe: "Kirchenfenster - Oktober/November 2018" -


Im August sind vier „große“ Kinder in den Kindergarten gekommen.

Ein Rückblick:

Fasching. Die Kinder waren als Einhorn, Pirat, Teufel und Eiskönigin verkleidet. Beim Topfschlagen mussten die Mamas erst noch helfen, aber als der Holzlöffel den Topf gefunden hatte, dann…

Wir haben viel gesungen, gelacht und uns über unser „Tagesgeschehen“  ausgetauscht. Und wenn die „Rückenhexe“ bei den Großen zuschlug, haben wir spontan Wirbelsäulengymnastik eingefügt. Wir hatten eine bewegte Zeit.

Auf diesem Wege euch allen alles Liebe und Gute für die Zukunft!

Und es geht wieder los: die Krabbelgruppe trifft sich an jedem Mittwoch, um 10.00 Uhr im Kinderraum.

Herzlich willkommen!

Voranmeldung bei Bianca Barth, Tel.: 0171/3143594




Letzte Änderung am: 11.10.2018