Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Neues aus unserer Gemeinde

RSSPrint

"Kirchenfenster" - Nr. 59

April / Mai 2020

 

 

Neustart für Senioren

Paul-Schneider-Gemeinde

Zu einem neuen Seniorentreff laden wir ab dem 18. Mai 2020 einmal im Monat montags in die Paul-Schneider-Gemeinde ein.

Von 15:00 bis 17:00 Uhr nehmen wir uns alle die Zeit, aufeinander zu hören, miteinander zu reden, füreinander Kaffee einzuschenken, beieinander zu sein, um etwas von christlicher Freude und Zuversicht zu spüren und mit neuer Kraft in den nicht leichten Alltag zurückzukehren.

Dorothea Lindemann, Regina Köhler, Monika Appelmann und Pfarrer Stefan Aegerter bilden das Vorbereitungsteam und sind auf Sie gespannt!

Sie, aber auch Ihre Freunde und Nachbarn sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Tür steht weit offen. Auch ein Hereinschnuppern ist erwünscht.

Die weiteren Termine: 15.06., 17.08., 21.09., 19.10., 16.11. und 17.12.

Pfarrer Stefan Aegerter




Aus dem Gemeindekirchenrat berichtet

Paul-Schneider-Gemeinde

Das weitere Zusammenwachsen im Sprengel liegt uns sehr am Herzen. Den Blick über die eigene Gemeindegrenze lenken, wahrnehmen, wo wir uns ergänzen und Aufgaben gemeinsam gestalten können. Geplant ist ein sprengelweiter GKR-Tag.

Wegen der Coronavirus-Krise haben wir das für März geplante Treffen mit Rücksicht auf die Gesundheit aller Teilnehmer abgesagt und hoffen, dies bald nachholen zu können.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserer Vikarin Elisabeth Schroeder, die jetzt für zwei Jahre das Gemeindeleben und auch unsere GKR-Sitzungen bereichert.

Gisela Lemm / Karla Brüggemann




Das war das Gemeindeseminar 2020

Paul-Schneider-Gemeinde

Am 29. Februar 2020 trafen wir uns in bunter Runde und stellten uns der Herausforderung, nach Glauben, aber auch nach Unglauben zu fragen, ganz im Sinne der Jahreslosung: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben.“

Unsere Gäste u.a. aus der Jugendetage teilten mit uns ihre Wahrnehmung, wo Glaube/Unglaube in ihrem Umfeld sichtbar wird. Mit diesen Impulsen gingen wir in den Austausch, der vom Zweifel bis zum Glaubensvorbild alles umspannte. Durch vielfältige Methoden (Schreibwerkstatt, Bibliolog, Fantasiereise) reichten die Anregungen weit über die Dauer des Seminars hinaus.

Mit Blick auf unsere Gemeinde werden uns zwei Fragen ins Jahr begleiten:
Wie kann der Glaube wachsen? Was können wir dafür tun?

Elisabeth Schroeder




Letzte Änderung am: 03.04.2020