Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Fotos: Klaus Böse /Ev. Kirchenkreis Steglitz

RSSPrint

Pfarrsprengel Lankwitz: Die vier Lankwitzer Kirchengemeinden gemeinsam auf dem Weg

 

Eine eigenständige evangelische Kirchengemeinde gab es in Lankwitz erst seit 1894. Vorher wurde das kleine Dorf pfarramtlich von Schöneberg aus versorgt. Mit dem Entstehen von Neubaugebieten in den 50er und 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde 1963 die damals über 30 000 Mitglieder zählende Gemeinde in 4 Gemeinden aufgeteilt:

Die Dorfkirchengemeinde rund um die alte Dorfkirche Lankwitz (13. Jhdt.)

Die Dreifaltigkeitsgemeinde im Zentrum des Ortsteils mit der Dreifaltigkeitskirche (erbaut 1906)

Die Paul-Schneider-Gemeinde im Neubaugebiet zwischen Malteserstraße und Kamenzer Damm mit einem neuen Gemeindezentrum in der Belßstraße (erbaut 1958)

Die Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde im grünen Südwesten der Region, ebenfalls mit einem neuen Gemeindezentrum in der Geraer Straße (erbaut 1970)

Nach einem halben Jahrhundert nach der Teilung sind wir nun verstärkt dabei, unsere Kräfte zu bündeln und unsere Aktivitäten aufeinander abzustimmen.

Ab dem 1. Advent 2012 gibt es nun den Pfarrsprengel Lankwitz und  neben der verbindlichen Zusammenarbeit im Pfarramt gibt es erfolgreiche Kooperationen auf vielen Gebieten.

 

Alle Dinge, die den Pfarrdienst betreffen (Gottesdienste, Konfirmandenunterricht, Taufen, Trauungen, Bestattungen etc.) verantworten wir gemeinsam.

 

Das soll zum einen gegenseitige Entlastung im Vertretungsfall ermöglichen zum anderen zukünftig die Bildung von Schwerpunkten und Profilen der einzelnen Gemeinden ermöglichen.

 

 

 

"Die vier Gemeinden im neuen Pfarrsprengel Berlin-Lankwitz wachsen zusammen – ihre Identität wollen sie jedoch behalten"

aus Die Kirche, Nr. 8, 24. Februar 2013

 

 

 

"Individualität und Teamgeist - Evangelische Kirchengemeinden in Lankwitz kooperieren"

aus KiezKontakt, März 2013

 

 

 

Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit hat im vergangenen Jahr einen Studienurlaub absolviert, der sich mit dem Thema „Identität in der Region“ befasste.

Wie können Gemeinden unter veränderten Arbeitsbedingungen eine neue Identität entwickeln, ohne die alte vollständig aufzugeben? Welche Herausforderungen stellen sich dabei besonders an den Pfarrerberuf?

Einige Passagen aus der Studienarbeit sind auch für unsere Situation in Lankwitz interessant. Sie können die aktuelle Diskussion bereichern und Ängste im Hinblick auf einen künftigen Pfarrsprengel Lankwitz abbauen.

 

Letzte Änderung am: 22.09.2016