Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Neues aus unserer Gemeinde

Mit großer Freude darf ich mich heute bei Ihnen vorstellen

Paul-Schneider-Gemeinde

Stefan Aegerter ist mein Name, mit schweizerisch-schlesischen Wurzeln väterlicherseits und herrnhuterisch geprägt von meiner Mutter aus. Geboren wurde ich am 06. Mai 1964 in Brandenburg an der Havel, der alten Chur- und Hauptstadt, die diesem schönen Bundesland den Namen gab.


Mein Berufsleben
habe ich auch in brandenburgischen Pfarrstellen verbracht, zunächst ab 1992 in Segeletz bei Neustadt/ Dosse, dann seit 2000 in der Lutherkirchengemeinde in Cottbus. Vor dem Theologiestudium in Leipzig und Berlin hatte ich in der damaligen DDR den Beruf des Assistenten für Meteorologie erlernt und wegen meiner Wehrdienstverweigerung eine Zeit als Hilfspfleger im Altenheim gearbeitet.
1990 heiratete ich die Pfarrerstochter Mechthild Gümbel, wir haben sechs wunderbare Kinder und inzwischen drei Enkel in den 28 Jahren unserer Ehe geschenkt bekommen.
Die zwei jüngsten Söhne Jasper und Elias werden mit uns nach Berlin ziehen.


Nach 17 Jahren einer sehr abwechslungsreichen und schönen Zeit in der Gemeinde in Cottbus, in der ich auch viele Aufgaben im Kirchenkreis z.B. als stellvertretender Superintendent oder als Beauftragter für eine Kita-Übernahme von Gemeindeträgerschaft in die des Kirchenkreises wahrnehmen konnte, sollte jetzt noch einmal ein Wechsel für frischen Wind in allen Beziehungen sorgen – oder: im Bild der Jahreslosung gesprochen – ab und zu gießen wir altes Wasser in den Blumentopf und schenken uns frisches, klares Wasser zum Trinken ein. So bin ich mit meiner Familie äußerst gespannt auf die neuen Begegnungen mit Ihnen, auf gemeinsame Gottesdienste in Paul-Schneider und in den anderen Lankwitzer Kirchen, auf ernsthafte und humorvolle Gespräche und Gemeindeveranstaltungen. Möge Gott uns diese Zeit segnen!

Pfarrer Stefan Aegerter




Neues aus dem GKR

Paul-Schneider-Gemeinde

Pfarrer Aegerter stellte sich im Dezember im Rahmen eines Gottesdienstes zum 1. Advent und eines Gemeindeabends der Gemeinde vor und wird seinen Dienst in der Paul-Schneider-Gemeinde zum 15. Februar 2018 antreten. Der neue Haus- und Kirchwart Alexander Nagel, der gleichzeitig auch für die Bonhoeffer-Gemeinde zuständig sein wird, tritt seinen Dienst zum 1. Februar 2018 an (Näheres auf der Gemeindeseite der Bonhoeffer-Gemeinde im aktuellen Kirchenfenster).

Unser Epiphanias-Empfang für alle Ehrenamtlichen der Gemeinde war ein schönes "Dankeschön"-Fest, jeder Stuhl war besetzt. Frau Deckwerth, eine Ehrenamtliche seit über 50 Jahren, wurde gebührend gewürdigt und in den Ruhestand verabschiedet. Auch Rudi, unser langjähriger Hausmeister, wurde aus dem aktiven Dienst verabschiedet, hat aber künftig noch kleine Aufgaben in der Gemeinde.

Der Adventsbasar brachte einen Reinerlös von 789,93 €, die nun Laib & Seele zu Gute kommen. Der Haushalt 2018/2019 wurde beschlossen.

Gisela Lemm,
Vorsitzende des Gemeindekirchenrates




Wir trauern um unsere Inge

Paul-Schneider-Gemeinde

Am 3. Januar verstarb nach langer Krankheit Inge Duncker. Über 20 Jahre war sie in unserer Gemeinde ehrenamtlich tätig. Neben der Seniorenarbeit hat sie sich überall da eingebracht, wo sie gebraucht wurde.
Am 9. Februar um 13:00 Uhr nehmen wir auf dem Friedhof in der Malteserstraße Abschied von ihr.

Monika Appelmann




Ruhe in Frieden in Gottes Hand

Paul-Schneider-Gemeinde

Anneliese Sych ist am 13. Dezember 2017 im Alter von 88 Jahren, umgeben von ihren Kindern Gundula, Helge, Gabriele und Susanne nach einem erfüllten Leben in Gottes Frieden heimgegangen. Ihr Leben hatte 2 Mittelpunkte: Ihre 4 Kinder, die sie ins Leben begleitet hat und ihr Leben mit den Bienen als Imkerin. Als ihre Kinder selbstständig geworden sind, verlegt sie ihren Wohnsitz vom Keffenbrinkweg in der Lankwitzer Paul-Schneider-Gemeinde nach Griechenland, nach Athen, wo sie neue Menschen kennen und lieben lernt und auf der Insel Ithaka, wo sie 30 Jahre mit ihren Bienenvölkern gelebt, geforscht, gelitten hat.

Meine Frau Christa und ich waren als junges Pfarrerehepaar 1967 in die Paul-Schneider Gemeinde gezogen und haben dort 34 Jahre gelebt und gearbeitet. Seit 2001 leben wir im Ruhestand auf dem Land in Neuruppin. Annelieses Kinder gingen in meinen Konfirmandenunterricht und nahmen an Konfirmandenreisen mit uns teil. 1968 hatten wir ein langes, gutes Gespräch mit Anneliese Sych in ihrem Haus über die vielen kinderreichen Familien in unserer Gemeinde. Frau Sych hatte die Idee, in der Gemeinde einen Schularbeitszirkel für diese Kinder im Gemeindehaus zu gründen. Der Gemeindekirchenrat stimmte zu. Zwei Studenten von der PH und Frauen aus unserer Gemeinde waren die ersten von Frau Sych gewonnenen Mitarbeiterinnen. Später übernahm Herta Holzapfel die Leitung von Frau Sych und Frau Gideon.

Anneliese Sych wurde mir, dem über 9 Jahre jüngeren Pfarrer, ein Mensch, mit dem ich über alles reden konnte. Später, während ihrer  ca. 30 Jahre in Griechenland, habe ich mir bei ihren Familienbesuchen in Berlin immer wieder von ihrem neuen Leben erzählen lassen. Wie viele Menschen, erinnere ich mich an sie in großer Dankbarkeit. Bei der Trauerfeier am 20. Dezember auf dem Friedhof in Marienfelde stand Psalm 31,6 im Mittelpunkt: In deine Hände befehle ich meinen Geist, du hast mich erlöst, Herr, du treuer Gott.

Pfr. i. R. Joachim und Christa Kranz

(Pfarrer in Paul-Schneider bis 2001)




Verabschiedung von Pastor Manfred Naujeck

Paul-Schneider-Gemeinde

Nach mehr als 12 Jahren guter Zusammenarbeit wird Pastor Manfred Naujeck in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

Was haben wir nicht alles in den 12 Jahren mit ihm erlebt:

Es begann mit seiner Ordination in der Paul-Schneider-Gemeinde im April 2005.

Ganz unterschiedliche Aufgaben setzte er mit uns um. Zuerst die Verlegung seines Büros und der Küsterei in den sichtbaren Bereich neben den Kirchsaal, wo er stets präsent und ansprechbar war, was all die Jahre gern genutzt wurde. Die öffentliche Wahrnehmung wurde durch Schaukasten und Schriftzug an der Kirche verbessert.

Klausurtagungen des GKR wurden unter seiner Führung zur jährlichen Praxis, ebenso wie der „Epiphaniasempfang“ für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde.

Die Zusammenarbeit mit der Dorfkirchengemeinde wurde intensiviert und erste Überlegungen einer Kooperation in Lankwitz mit dem Ziel der Sprengelbildung gingen maßgeblich auf seine Initiative zurück.

Manfred Naujeck ist ein „Impulsgeber“, einer, der das große Ganze im Blick hat und förderte. Umfangreiche Bauarbeiten waren stetige Begleiter in seiner Arbeit und lassen unsere Gemeinde heute modern und einladend erscheinen.
Innerhalb der Gemeinde setzte er deutliche Akzente. Seine Gottesdienste mit seinen lebendigen, ausdrucksstarken Predigten sowie die abwechslungsreichen Familiengottesdienste für alle Generationen fanden regen Zuspruch. Der Kreis des Besuchsdienstes, den er mit geistlichem Beistand begleitete, vergrößerte sich. Das Gemeindecafé wurde ins Leben gerufen und ist für ältere Menschen eine verlässliche Anlaufstelle. Seine jährlichen Bibelfreizeiten in Heringsdorf erfreuten sich großer Beliebtheit. Die Leitlinien wurden mit ihm neu erarbeitet und haben weiterhin ihre Gültigkeit.

Manfred Naujeck hat viel in unserer Gemeinde bewegt, wofür wir ihm dankbar sind. Sein offenes Ohr für persönliche Anliegen, sein Engagement bei Konflikten, seine Begleitung, seine integrativen Fähigkeiten, all das haben wir sehr geschätzt und werden es vermissen.

Lieber Manfred, die Zusammenarbeit mit Dir war für uns Verlässlichkeit, Freude und Ansporn. Wir sind dankbar, dass Du uns geleitet und begleitet hast.

Seine letzte Predigt in der Paul-Schneider-Kirchengemeinde wird Pastor Manfred Naujeck am 16. Juli 2017 um 14.00 Uhr halten. Beim anschließenden Empfang haben alle die Gelegenheit, sich persönlich von ihm zu verabschieden.

Der Gemeindekirchenrat

 

 

 

Gottesdienstchor der Paul-Schneider-Gemeinde

Paul-Schneider-Gemeinde

Unser Chor „Singe Seele“ ist gegründet zu Gottes Dienst. Er ist offen für alle Menschen mit und ohne Vorkenntnisse. Unser Repertoire ist zwei-, drei- und vierstimmig, vielseitig passend für das gesamte Kirchenjahr.

Wir proben meistens 14-tägig, für größere Ereignisse auch mal extra. Wir genießen jeden Grund zum Feiern und singen öfters im Familiengottesdienst mit den Kids unserer Gemeinde.

Komm und sing einfach mit, der leere Stuhl ist für Dich.

Chorleitung und chorische Stimmbildung: Brigitte Vogel, Tel.: 030 - 7 74 03 12

 

 

Seniorengymnastik – immer donnerstags

Paul-Schneider-Gemeinde

Turnvater Jahn hat seinerzeit in der Hasenheide das Turnen im Freien populär gemacht. Wir haben zwar nichts gegen frische Luft, turnen aber in dem schönen Gemeindesaal.
Geräte benutzen wir keine, und wenn, dann zur Unterstützung der Muskulatur wie Ball, Seil, Terraband, Stuhl u. ä. Wobei die Übungen so angeordnet sind, dass das Hirn bei der Koordination der Arme, Beine und den tänzerischen Bewegungen im Raum gefordert ist. Selbstverständlich ist Musik mit dabei.
Wer will, geht beim Körpereinsatz bis an seine Schmerzgrenzen, denn wir „in die Jahre Gekommenen“ haben natürlich allerlei Zipperlein. Aber die Gymnastikstunde macht auch Spaß, weil sowohl unsere Lehrerin Martina als auch die Gruppen sehr diskussionsfreudig sind. Fußball ist u.a. immer mal wieder ein Thema.

Im Kirchenblatt  firmieren wir unter „Gymnastik für Ältere“ und sind z.Z. nur Frauen, was aber nicht so bleiben muss. Wer keine Sportart mehr voll betreiben kann oder wiIl und noch nicht einrosten mag, ist zum Mitturnen willkommen.

Jutta Paege

 

 

Musikgruppe „Trotz Alledem“

Paul-Schneider-Gemeinde

Seit November 2015 ist unsere Mitspielerinnenzahl auf vier geschrumpft.
Nun suchen wir dringend Laienmusikerinnen bzw. -musiker, die Gitarre, Blockflöte, Geige, Mundharmonika, Akkordeon, Perkussionsinstrumente oder ähnliches spielen und ca. alle 14 Tage montags von 20.00 bis ca 21.30 Uhr Lust hätten, mit uns zu musizieren.
Wir spielen neuere Kirchenlieder, Folk aus verschiedenen Ländern, besonders gern Irland, und sind offen für neue Richtungen. Ziel ist es, weiterhin mehrmals im Jahr bei Familiengottesdiensten zu spielen und auch irgendwann wieder ein eigenes Konzert auf die Beine zu stellen.

Wir planen und besprechen alle Auftritte gemeinsam und freuen uns auf Jede oder Jeden, der mitspielt.

Bitte melden bei Vera Stegemann, Tel. 7 75 46 54.

 

 

 

Letzte Änderung am: 18.01.2018