Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Fotos: Klaus Böse / Ev. Kirchenkreis Steglitz

RSSPrint

Evangelischen Gottesdienst feiern wir in Lankwitz in 4 Kirchen, sonntags entweder um 9:30 Uhr oder um 11 Uhr.

Unsere vier Kirchräume in Lankwitz haben eine je eigene Atmosphäre.  Aber egal ob auf der Dorfaue, mitten im Straßenverkehr oder auf der grünen Wiese gelegen, egal ob mittelalterlich, neugotisch oder modern gebaut: sie sind alle Orte der Einkehr, der Besinnung, des Festes und der Feier. Hier ist es möglich, es in besonderer Weise mit Gott zu tun zu bekommen.

Immer wieder feiern wir auch besondere Gottesdienste, mit Kindern, Familien und Jugendlichen, zu bestimmten Themen wie z.B. Weltgebetstag oder Partnerschaftssonntag. Oft sind die Gottesdienste musikalisch besonders gestaltet.

 

 

In der Taufe eines Menschen kommt zum Ausdruck, dass Gott diesen einzelnen Menschen liebt und annimmt, so wie er oder sie ist ohne Bedingungen, ohne Leistungen. Deshalb nennen wir bei der Taufe auch den Namen des Täuflings um deutlich zu machen, dass Gottes Zuspruch genau diesem Menschenkind gilt. Gottes Ja zu einem Menschen erlischt auch nicht durch den Austritt aus der Kirche, auch wenn damit die Kirchenmitgliedschaft endet, die ebenfalls mit der Taufe begründet wird.

 

 

Das Wort "Konfirmation" kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Befestigung" oder "Bekräftigung". Mit der Konfirmation bestätigt der Konfirmand oder die Konfirmandin das Taufversprechen, das in der Regel bei der Taufe von den Eltern und Paten stellvertretend gegeben wurde, indem er/sie selbst das Bekenntnis spricht. Außerdem wird ihnen mit einem selbst gewählten Konfirmationsspruch der Segen zugesprochen.

 

 

Die Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, in dem die eheliche Gemeinschaft unter Gottes Segen gestellt wird. In der Trauung bringen die Eheleute zum Ausdruck, dass sie einander aus der Hand Gottes in Liebe annehmen und ihr Leben lang beieinander bleiben wollen. Zur kirchlichen Trauung gehört neben einem Trauspruch, den das Brautpaar selbst aussucht, auch das Trauversprechen, mit dem sie bekennen, dass sie ihren Weg gemeinsam gehen wollen. Nach diesem Versprechen erhält das Paar den Segen Gottes für diesen gemeinsamen Weg. Der Trauung in der evangelischen Kirche geht die standesamtliche Trauung voraus.

 

 

Die Erfahrung des Sterbens ist Teil des Lebens. Bei der kirchlichen Bestattung hat die Gemeinde den Auftrag, ihre verstorbenen Brüder und Schwestern zur letzten Ruhe zu geleiten und sie der Gnade Gottes anzubefehlen. Die Gemeinde trägt aber auch die Verantwortung für die Begleitung der trauernden hinterbliebenen Gemeindeglieder.

 

 

Jede und Jeder hat die Möglichkeit, die (Wieder-)Aufnahme in die Evangelische Kirche zu beantragen, sofern er/sie nicht (mehr) Mitglied einer anderen Religionsgemeinschaft ist. Beim Übertritt von einer in die andere Kirche muss die Bescheinigung des Austritts vorgelegt werden.

 

 

Letzte Änderung am: 22.09.2017